Der Bau- und BIV e.V. Blog Rohstoff-Blog für Bayern

Rohstoff-Verbrauch: Jeder nutzt mehr als ein Kilogramm pro Stunde

Wer hätte das gedacht? Ein Kilogramm Steine pro Stunde! Nein, das ist nicht das Minimalgewicht dessen, was Fred Feuerstein seinerzeit im Steinbruch abzutragen hatte. Das ist wirklich der tägliche Verbrauch an mineralischen Roh- und Baustoffen von uns allen. Ja, richtig gelesen. Wir alle verbrauchen täglich pro Stunde rund ein Kilogramm Steine für die unterschiedlichsten Dinge.

Wofür wir Roh- und Baustoffe nutzen

Bau- und Rohstoffe verwenden wir natürlich beim Straßen- und Wohnungsbau als Beton, Zement und Mörtel. Das ist wohl das offensichtlichste. Gebäude, Kanalisation, Straßen, Garten- und Landschaftsbau, Kulturdenkmäler - all das hat Bau- und Rohstoffe als Grundlage. Daneben gibt es aber auch viele andere Materialien, bei denen nicht jeder sofort denkt, dass mineralische Rohstoffe in ihnen stecken, wie etwa Glas, Keramik oder Porzellan. Unsere Rohstoffe kommen aber auch in Farben, Fugen und Fliesen vor. Manche von uns nutzen sie in ihren Gärten bei der Rasenpflege (Kalk) und jeder von uns beim morgendlichen Zähneputzen in der Zahnpasta (Kalkpulver). Auch unsere elektronischen Geräte, also Laptops, Smartphones, usw. beinhalten Rohstoffe, wie Silicium. Zudem finden wir mineralische Rohstoffe auch als Spiegel oder Fensterscheiben vor. Kaum zu glauben, oder?

Ein Film des Bundesverband Mineralische Rohstoffe e.V. (MIRO). zeigt sehr anschaulich, dass und warum es so ist: